Heute vor genau 2 Monaten….

……an einem Freitag, den 13. verschwand ER zum 2. Mal aus meinem Leben.
Das dieser Zeitpunkt irgendwann wieder kommen würde, wusste ich ja und trotzdem traf es mich mit voller Wucht.
Ich war am Boden zerstört…..und verletzt, weil er es nicht beendet hat.
Er schwieg einfach. Mein Handy blieb stumm.
Keine Erklärung, keine Worte….nix….gar nix.
Er wählte einfach die feige Variante, das traf mich hart.

Und es verging seither kein Tag, an dem ich nicht an ihn dachte.
Er beherrscht meine Gedanken immer noch…..
Ich sehe ihn dann ganz deutlich vor mir, wenn er mich anschaute….spürte ich, wie wild meine Schmetterlinge flogen…..wie er lächelte, das ich weiche Knie bekam….wie er mich küsste, das mir heiss wurde….seine Hände, die ich auf meinem Körper spürte….seinen harten Griff, wenn er mich festhielt….seine fordernde Stimme, die mich erschauern liess, wenn er mir leise schmutzige, versaute Dinge sagte….dieses Gefühl, wenn ich ihn in mir fühlte….
Ich liebte es, wenn er mich Miststück nannte…..oder Süsse.
Es zauberte mir immer ein Lächeln ins Gesicht.

Ich schrieb mal:
Ich wagte zu lieben…..trotz der Hoffnungslosigkeit und mit dem Wissen, das er mich verletzen wird. Irgendwann, wenn es vorbei ist…. und mit der Gewissheit etwas verloren zu haben….was ich nie besaß.

Hoffnung ist nicht die Überzeugung,
dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas einen Sinn gehabt hat, egal wie es ausgeht.
Nichts ist für immer.
Aber eine kurze Zeit durfte ich mit ihm unvergessliche Momente erleben.
Selbst das Wissen um eine nicht vorhandene Zukunft wird durch das Glücksgefühl des Augenblicks verdrängt. Und der Genuss der Gegenwart ist jede einzelne Träne der Zukunft wert.

Aus jeder Erfahrung lernt man…..ich auch.
Ich bereue das alles nicht, ganz im Gegenteil.
Ich werde diese Wahnsinnszeit mit ihm nie vergessen, aber ich werde auch nie vergessen, wie sehr ich oft gelitten habe…

Sollte ich jemals wieder in eine ähnliche Situation kommen….
Affäre ja, tiefergehende Geühle nein….

21 Gedanken zu „Heute vor genau 2 Monaten….

  1. Ach … wenn man Gefühle immer steuern könnte.

    Ich war für eine kurze Zeit (und das gleich mehrfach) in ähnlicher Lage. Das letzte Mal auch wieder ohne ein Wort – und doch wurde das Ruder nochmals umgerissen. Eigentlich hätte ich es lassen sollen. Ich hätte ihn nicht mehr treffen dürfen, denn die Qual geht weiter.

    Vielleicht wäre es besser, ich würde wie Du – ihn vermissen, auch leiden – aber wissend, dass es besser wird und ich auch ohne ihn klarkomme … aber so… wird das Leiden forgesetzt.
    Wie du treffend sagst: „Ich wage zu lieben…..trotz der Hoffnungslosigkeit und mit dem Wissen, das er mich verletzen wird. Irgendwann, wenn es vorbei ist…. und mit der Gewissheit etwas verloren zu haben….was ich nie besaß.“

    Ich bin aber so stolz auf Dich, wie du diese Zeit ohne ihn gemeistert hast … denn ich weiß, wie weh das tut.

    Ich drücke dich.

    Gefällt mir

    • Ich wusste auch unbewusst…..das ich es hätte lassen sollen, mich wieder auf ihn einzulassen, als er sich nach 3 Monaten Schweigen plötzlich erneut meldete. Es wäre vernünftiger gewesen. Aber mein Herz entschied anders, als mein Kopf. Ich wollte nicht vernünftig sein.
      Ich vermisse ihn, aber ich leide nicht (mehr) darunter.
      Es geht mir gut, besser als nach dem 1. Mal. Da fiel ich….tief, ganz tief.
      Selbst mit dem Wissen von heute würde ich wieder so handeln….er liess mich eine Achterbahn von Gefühlen, von denen ich nicht mal wusste, das ich zu solchen fähig bin, und Emotionen erleben, wie selten ein Mann zuvor.
      Es tut nicht mehr weh…..so merkwürdig es sich auch anhört, ich bin dankbar. Für diese Zeit.

      Gefällt mir

  2. oh ja, wie gut kenne ich die Situation einfach abzutauchen, sich nicht mehr zu melden.
    Ich habe auch jedesmal darunter gelitten.

    Ich möchte die Zeit auch nicht missen,
    bin aber jetzt doch froh, dass das endlich ein Ende hatte.

    Aber… wenn eine neue Liebe kommt ,
    bin ich der Meinung,
    dass man das mit den tiefergehenden Gefühlen nicht steuern kann, wenn man ein Herz- und kein Kopfmensch ist

    Lieben Gruß Outie

    Gefällt mir

    • Ich kannte vorher solch eine Situation nicht….und fand sie furchtbar. Diese Ungewissheit….und auch respektlos und feige.
      Diese Achterbahn der Gefühle, die ich durch ihn erlebt habe, war wunderbar und gleichzeitig oft die Hölle. Für meinen Seelenfrieden ist es aber besser, das es vorbei ist. Meine Vernunft weiss das, mein Herz braucht dafür etwas länger.

      Natürlich kann man tiefergehende Gefühle nicht steuern, aber sollte ich mich (wieder) einseitig verlieben, werde ich es beenden, bevor es anfangen kann.
      Ich halte mein Herz fest.

      Gefällt mir

    • Danke!
      Von Anfang an wusste ich, das mir nur eine begrenzte Zeit mit ihm vergönnt sein wird.
      Es schmerzt nicht mehr, auch wenn ich noch viel an ihn denke…..dann in Dankbarkeit an die verrückte, wunderbare Zeit, die ich mit ihm verbringen durfte.
      Mir bleiben meine tollen Erinnerungen….der Schmerz ist gewichen.

      Gefällt mir

  3. Ist es nicht merkwürdig und schön zu lesen, dass so viele andere Menschen diese Erfahrung auch machen mussten?

    Und dennoch – muss man den Schmerz ganz alleine fühlen. Eine der schlimmsten Herausforderungen, die uns das Leben stellt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s