Das Timing war perfekt….

…..vom Umzug ins umgebaute Terrarium bis zur Eiablage.
Donnerstagnachmittag konnte ich Frau Sam, nach der Umräumaktion, endlich umsetzen.
Es war höchste Zeit, man konnte schon seit Tagen die Wölbungen ihrer Eier sehen. Ihr Bauch war schon richtig unförmig.
Gestern morgen bin ich von ihrem laufendem Gescharre wach geworden.
Statt in ihrer Kiste mit grabfähigem Sand, den ich schon vor Tagen extra gekauft hatte, legte sie die Eier in einer Ecke im Bodengrund ab.
Knapp 3 Stunden später buddelte sie alles wieder dicht.
Sie war danach ganz schön groggy. :-/
Ich liess sie erstmal in Ruhe. Und besorgte ihr derweil gutes Futter, dass sie wieder zu Kräften kommt. Zophobas
11 Eier holte ich später raus, fror sie 2 Stunden ein und entsorgte sie dann. 😦
Ich hätte soooo gerne kleine Bartagamen grossgezogen, aber ich habe 1. (noch) keinen Inkubator (gebaut) und 2. wäre es sehr unvernünftig gewesen. Es gibt viel zu viele Bartagamen und Abnehmer zu finden ist schwierig.
Nächstes Frühjahr werde ich vielleicht versuchen, ein Gelege grosszuziehen.
Jetzt bin ich erstmal froh, dass sie keine Legenot hatte und sie schon wieder relativ fit ist. 😀

20130521_193013-1

20130525_194315

20130525_195025

Aufgrund meines Platzproblems habe ich beide Terrarien übereinander gestellt, was eine Umräumaktion nötig machte, weil ich einen anderen, niedrigeren Unterbau brauchte. Die Höhe beider Terrarien ist jetzt 1,80m, so dass ich auch im oberen leicht hantieren kann, wenn es nötig ist.
Und voila….so siehts jetzt aus.
Bin noch ein bissel am Dekorieren, u.a. um die Steckdosenleiste zu verstecken.

20130526_094228-1

17 Gedanken zu „Das Timing war perfekt….

  1. Stimmt,den der Sand usw brütet die Eier durch die Wärme aus 🙂

    Ich liebe Bartagamen und werde mir auch zwei anschaffen..aber das dauert noch !
    Dann hole ich mir Tipps von dir.
    Leider darf ich wegen Ulli (Freund) keine Schlange halten,er duldet das nicht 😦 angst !
    Aber Agamen,darf ich …freu

    Gefällt mir

    • Ne, so leicht klappt das mit den Eiern leider nicht. Man braucht einen Inkubator, den man aber ganz leicht selber bauen kann. Die Eier brauchen konstant immer 90-95% Luftfeuchtigkeit und 28-30°. Im Terrarium sind diese Werte nicht. Ausserdem würde sie ihre eigenen „Kinder“, als lecker Lebendfutter ansehen. :-/
      Deshalb muss man sie getrennt von den Eltern aufziehen.

      Bartagamen sind tolle Tiere, aber wenn es bei dir soweit ist, schaff dir nur EINE an. Es sind Einzelgänger. Als Gruppe (ein Männchen und 2 Weibchen)KANN es gutgehen, wenn das Terrarium gross genug und gut strukturiert ist, es gibt aber auch dann keine Garantie.
      Und bei Jungtieren kann man noch nicht das Geschlecht bestimmen.
      Ich hatte SAM vorher alleine gehalten, bis ich sie dazu geschenkt bekam, weil Bekannte sie loswerden wollten.
      Also nahm ich sie und besorgte mir sogar extra ein grösseres Terrarium (2,00×0,60×0,80). Hätte noch grösser sein können/müssen, aber mein leidiges Platzproblem…:-/
      Männchen sind sehr potent, somit stand sie permanent unter Stress, weil sie kaum Ruhe vor ihm hatte…auch bei nur Weibchen ist immer eine dominanter und andere werden unterdrückt.
      SO sah sie bis Donnerstag aus, obwohl ich ihre Wunde schon behandelt habe (ist ähnlich wie bei Katzen, wo sich der Kater beim Akt im Genick festbeisst)

      Gefällt mir

      • Vielen Dank für die Ausführliche Erklärung !
        Das mit den Eiern,bezog ich auf die in der Natur lebenden Tiere 🙂

        Ok,dann werde ich mir eine holen und die sehr Lieb haben 😉
        Ich möchte ihr alles bieten und ihr viel Platz geben,deshalb dauert es noch,weil ich dafür spare !
        Ein Terarium alleine ohne Zubehör habe ich.Es ist riesen groß !

        Ganz tolle Bilder hast rein !

        Liebe Grüße

        Gefällt mir

        • Ich habe, bis ich Anfang August 2010 SAM gekauft habe, auch fast 4 Monate gespart und geplant. :yes:
          Die Anschaffung war relativ teuer, aber dafür war ich nicht im Urlaub, das war es mir wert.

          Bau dir ins Terrarium ne tolle Rückwand ein. Aus Styropor, Flex Fliesenkleber, Farbe und Acryllack. Das ist ganz leicht und macht auch noch Spass. Man kann so individuell schöne zusätzliche Fläche und Sonnenplätze schaffen. 🙂

          Gefällt mir

  2. Ich wusste nicht, dass diese Tiere so preiswert zu bekommen sind. Ich habe Jungtiere ab 5 Euro gefunden. Aber Vermehrung scheint nicht das Problem zu sein, der Markt ist recht voll. Nur die Terrarien sind halt aufwendig und der Unterhalt teuer.

    Gefällt mir

    • Leider ist der Markt so voll, weil sie (fast) jeder wahllos nachzüchtet. 😦
      5€? Ich bin fassungslos, was es für Spacken gibt. :no:
      Ich habe damals für Sam 59€ bezahlt. Gerne übrigens, weil ich wusste, WO er herkam und ich ihn mir noch Wochen „reservieren“ liess, weil mein Terrarium noch nicht fertig war und er solange noch in seiner gewohnten Umgebung gut versorgt wurde.

      SO teuer finde ich den Unterhalt nicht mal…. ich habe die letzten beide Jahre 3240, bzw. 3290 kW verbraucht.
      Für 2 Personen, 2 Pc´s, die relativ ununterbrochen laufen, 3 Aquarien und 3 Terrarien (seit vorgestern 4 Terrarien).

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s