Durch meine eigene Schuld……

…….bin ich ab 1.5. arbeitslos.  

Die letzten 6 Wochen waren fürchterlich und nun sind es nur noch 14 Arbeitstage, die ich vor mir habe….

So viele hier haben mir ihre Anteilnahme zukommen lassen, mich getröstet und versucht aufzubauen, das ich denke, ihr habt das Recht zu wissen, wieso ich in einem tiefen, schwarzen Loch war.
Einem bestimmten Menschen möchte ich besonders DANKE sagen.

Könnt ihr euch erinnern, ich war Anfang Februar 3 Tage (Mi., Do., Fr. krankgeschrieben…   http://diehexe.blog.de/2010/02/02/erkaeltungen-7928109/
Die ersten beiden Tage ging es mir echt bescheiden, aber den Freitag wieder ziemlich gut.
Deswegen mochte ich bei meinem Nebenjob die 4 Stunden von 16-20 Uhr nicht absagen.
Habe dann auch gearbeitet.
Ein paar Tage später sprach mich mein Chef darauf an, ob ich an diesem Freitag gearbeitet habe, obwohl ich krankgeschrieben war. Erst in den Augenblick war mir klar, WAS ich mir für ein Ding geleistet hatte.
Krankgeschrieben im Hauptjob und im Nebenjob gearbeitet.
Ich bejahte kleinlaut und sagte noch: “ Ich habe einfach nicht drüber nachgedacht!“ und merkte ihm an, wie geladen er war.
Er war auch dieser Anrufer….  http://diehexe.blog.de/2010/02/10/komisches-telefongespraech-7982794/
Er ging stillschweigend in sein Büro…… Er sprach die nächsten 14 Tage so gut wie kein Wort mit mir, nur das Nötigste, obwohl ich nochmal versucht hatte, mit ihm zu reden und es zu erklären.
Die Stimmung war furchtbar.
Ende des Monats, als ich mittags Feierabend hatte, hat er mir meine Kündigung gegeben und sagte: “ Ich kenne sie jetzt fast 10 Jahre und bin so enttäuscht von ihnen, fühle mich hintergangen und ich kann ihnen nicht mehr vertrauen. Es ist wie in einer Beziehung, wenn das Vertrauen weg ist. Es geht nicht mehr…..
Innerlich kurz vorm Zusammenbruch, aber äusserlich völlig ruhig ging ich nach Hause……und erst da fiel ich tief in ein schwarzes Loch. Die beklopptesten, absurdesten Gedanken schossen mir durch den Kopf.
Ich telefonierte viel mit Freunden und mutwillig hatte ich mir das Wochenenende so zugeplant, das ich keine Zeit zum Grübeln fand. Es war trotzdem hart.

Da ich meine Kündigung selber verursacht habe, durch Eigenverschulden, muss ich immer noch Angst haben, eine 3 monatige Sperre vom Arbeitsamt zu kriegen.
Mein Chef hat die Kündigung nochmal umgeschrieben und hat den Grund einfach weggelassen.
Gestern hatte ich wieder einen Termin und habe meinen Antrag und die Kündigung abgegeben.
Es wurde Gott sei Dank nicht nachgefragt.
Ich bete jetzt, das das so bleibt und ich wenigstens keine Sperre kriege.

Da die Situation jetzt so ist, wie sie ist, sehe ich es mittlerweile als Neuanfang und denke positiv.
Ich habe nie Reichtümer verdient, mir hat aber der Job Spass gemacht, ich mag meine Kolleginnen und Kollegen und der Umgang mit (meinen) Kunden.
Mehrere meiner Stammkunden wissen es mittlerweile auch und reagierten teilweise so, das es mir die Tränen in die Augen trieb….. Wenn ich nicht mehr da bin, dann fehlt die Seele des Ladens!  http://diehexe.blog.de/2010/03/31/tief-beruehrt-8283364/

Meine letzte Arbeitswoche wird noch hart für mich….

Werbeanzeigen