Ich habe gemerkt…..

….das ich eifersüchtig sein kann.
Und darf es gar nicht. 
ER kann ja machen, was er will. Und doch bin ich es und wundere mich selber. Über mich, die nix so sehr hasst wie Eifersucht.

Ich war nie eifersüchtig, weil ich immer Vertrauen hatte  und/oder naiv war.
Wenn man mir keinen Grund gibt, bin ich es nicht…….fertig.
Eifersucht, die krankhaft ist, ist schlimm….ich weiss leider, wovon ich spreche.
Habe es am eigenen Leib erfahren müssen, musste mich immer rechtfertigen, wo es eigentlich gar nix zum Rechtfertigen gab.
Wurde permanent kontrolliert bis hin zu Mega Szenen mitten auf der Strasse, wenn ich einen Mann nur gegrüßt hatte.
Wie oft war es peinlich, das ich am liebsten vor Scham, wegen seines Verhaltens, in den Erdboden versunken wäre.
Von meiner Angst ganz zu schweigen.
Zu Hause gings dann oft  teils handgreiflich weiter, egal, was ich auch gesagt hatte.
Er behandelte mich wie sein persönliches Eigentum.
Ich war irgendwann ein nervliches Wrack, weil man es solchen Menschen nie recht machen kann.
Sie finden immer einen Grund.
Ich zuckte schon zusammen, wenn mich jemand männliches z.b. nur freundlich nach´m Weg gefragt hatte, aus Angst vor kommenden Reaktionen meines Ehemannes… Ich war irgendwann nicht mehr ich selber und habe mich endlich (unter anderem aus diesem Grund) scheiden lassen.
Seitdem ist mir nix so sehr verhasst wie Eifersucht, die krankhaft ist.
Wenn ich liebe, bin ich treu. PUNKT!
Extreme Eifersucht ist für mich ein Zeichen von mangelndem Vertrauen und wenig Selbstbewusstsein.

Und nun….bin ich selber eifersüchtig.
ICH! Gerade ICH!
Schon seit ein paar Wochen.
Ich habe gar keinen Grund und darf auch keinen haben.
ER kann ja machen, was er will.
Nur manchmal habe ich die verrücktesten Gedanken, wenn ich weiss, das er mit Kumpels weg war, weil ich ihn blöderweise ab und zu frage, wie er sein Wochenende verbracht hat.
ER ist ein tolles Exemplar der Gattung Mann.
Gutaussehend, herrlich maskulin, gross, schlank, selbstbewusst, dunkelhaarig, einem 3 Tage Bart und mit einem geilen Knackarsch, der auch anderen Frauen auffallen muss.
Wenn er von einer Frau angebaggert wird, geht er drauf ein?
Schläft er womöglich mit ihr? Als ONS?
Ich würde es gar nicht mitkriegen.
Es wäre nicht seine Art, aber sicher sein kann ich mir nicht.
Solche Gedanken hatte ich nie, warum jetzt auf einmal?
Nie gab er mir bis jetzt einen Grund, an seinen Worten zu zweifeln.
Nie war ich mißtrauisch, bin es auch jetzt nicht und trotzdem versetzt es mir innerlich Stiche, wenn ich mir solche absurden Dinge ausmale.
Auch wenn wir nur eine Affäre haben und ich nichts fordern kann, aber „teilen“ würde ich ihn nicht! Niemals!
DAS weiss er auch.

34 Gedanken zu „Ich habe gemerkt…..

  1. Bei einer Affäre ist es mir egal, ob ich ihn teilen muss oder nicht. Ich will es nur nicht unbedingt wissen – im Grunde ist es mir aber egal.

    Sonst ist er mir viel zu viel wert für einen Affäre und DAS will ich mir nicht mehr antun.

    Gefällt mir

  2. Zuviel Eifersucht ist nicht gut weil sie, wie du richtig bemerkst, einen Mangel an Vertrauen ausdrückt.
    Keine Eifersucht hingegen kann etwas viel Schlimmeres ausdrücken, nämlich Indifferenz.
    Letztlich kommt sie einer Art Pegel gleich den man/frau genauestens im Auge behalten sollte….

    Gefällt mir

    • Komischerweise vertraue ich ihm, obwohl ich so gut wie nichts weiss über ihn. 🙄
      Ich habe einfach nicht das Gefühl, das er mich anlügt.
      Wissen tue ich aber gar nix.
      Ich darf nur nicht drüber nachdenken, das er evtl. mit anderen Frauen….dann kriege ich ne Krise. 😦
      Der Pegel war früher immer an der untersten Grenze….die Grenze hat sich sehr verschoben.

      Gefällt mir

        • Da hast du recht…ich bin viel lockerer und ruhiger geworden und lebe wieder mehr mein eigenes Leben.
          Es tut meinem Seelenfrieden gut, ihn nicht (mehr) mein Leben beherrschen zu lassen.
          Das klappt prima, solange er nicht vor mir steht.
          Vieles ist mir ziemlich egal geworden, was ihm schon immer egal war. Es läuft gut so, wie es im Moment ist.

          Und……jetzt bin ich eifersüchtig.
          Völlig bekloppt! 🙄

          Gefällt mir

      • Ich hab mich mit der Thematik intensiv beschäftigt und auch beschäftigen müssen.
        Du scheinbar auch. Aber irgendwann kann man vielleicht auch nicht mehr rational reagieren.
        Mich springen zwar gleich Fragen an und ich könnte sofort versuchen zu analysieren und den Dialog zu suchen, aber ich bin so schreibfaul grade. 🙄

        Gefällt mir

        • Musste ich auch…und ich kann mit Eifersucht gar nicht umgehen, weil ich es in dem Sinne so nicht kannte.
          Ziemliches Neuland für mich. Und dann noch in einer „Beziehung“, wo es überhaupt nicht hingehört. 🙄
          Ich bin auch manchmal schreibfaul. Ist doch okay! 😉

          Gefällt mir

  3. Meine Liebe … es geht mir (wieder mal) wie Dir … Ich habe früher NIE Eifersucht verspürt und hasste selber, wenn ein Partner eifersüchtig war (so krass wie bei Dir habe ich es nicht erlebt, aber für mich schon krass genug – mit dem Vorteil, dass wir nicht verheiratet waren und ich sehr schnell die Handbremse ziehen konnte und ihn verlassen habe)

    Und nun bin ich es auch – natürlich nicht krass, aber für mich zu viel.
    Es ist aber logisch: ich liebe ihn, er „gehört“ mir aber nicht – keine Beziehung, keinn Versprechen, keine Zukunft. Jeder Zeit kann er gehen und nie wieder kommen.
    Und davor habe ich Angst – er kann meiner überdrüssig werden und sich ne Neue suchen. Dagegen kann ich nichts tun. Er könnte eine andere attraktiver finden … ich weiß nicht, was er macht, wenn er nicht in meiner Stadt ist – er ist mir zur keine Treue verpflichtet, weil wir eigentlich nicht zusammen sind.
    Und so bin ich auch eifersüchtig und spitze die Ohren … und leide im Stillen – obwohl ich sicherlich kein Grund dafür haben muss.

    Es ist normal Süße – jedenfalls in unserer Situation.

    Gefällt mir

    • Ich bin mir eigentlich auch sicher, das ich keinen Grund zur Eifersucht haben muss, aber das Gefühl war plötzlich da…
      Unbewusst habe ich vielleicht wirklich Angst davor, das er ne jüngere Frau kennenlernt und dann alles vorbei ist.
      Wir haben ja auch keine Beziehung, jederzeit könnte er sich einfach nicht mehr melden.
      Manchmal verfluche ich sogar diese Gefühle, die er in mir auslöst, wie er mich in seinen Bann zieht, das ich völlig neben mir stehe.
      Wie oft habe ich grosse Sehnsucht nach ihm und er ist nicht da und ich melde mich dann auch nicht bei ihm.
      Warum auch?
      Er ist zu nichts verpflichtet und mir wird er nie „gehören“. Das ist mir leider mehr als bewusst.

      Gefällt mir

  4. „Eifersucht ist eine Sucht, die mit stetem Eifer sucht…“… und kenne sie auch… Sowohl von der einen, wie auch der anderen Seite… Es gibt wohl wenig andere Emotionen, die so zerstörend sein können. Vertrauen spielt sicher eine große Rolle dabei, aber geht auch immer einher mit Verlustängsten… In meiner ersten Beziehung war ich wenig bis garnicht eifersüchtig, es gab keine Veranlassung… Später hat sich das dann verändert und konnte mit diesem Gefühl nicht umgehen. Kann es heute noch nicht. Das Verhalten Deines Ex-Mannes kommt mir extrem bekannt vor… genauso, wie das Deine….und meine die „Stille“, in der Du verharrst. Was will frau auch anderes tun?… Mal abgesehen von Deiner Situation… Was würde es bringen, sich lauthals aufzuregen, ständig zu hinterfragen, einzuengen…?…. Nichts als Unruhe…
    Ich wünsche Dir jedenfalls, bei all Deinen Bedenken, dass ER Dir eines Tages die Sicherheit gibt, die Du für Dich brauchst… Affäre hin oder her… Das Du eine tolle Frau bist, scheint er ja schon länger zu schätzen zu wissen… LG, picea

    Gefällt mir

    • Ich war auch immer wenig bis gar nicht eifersüchtig und konnte nie verstehen, wenn es jemand war.
      Niemand weiss besser als ich, dass dieses Gefühl (auf Dauer) jede „Beziehung“ belastet und alles kaputtmachen kann.
      Niemals würde ich mich lauthals aufregen und/oder ständig hinterfragen und (ihn) einengen.
      Wie du schon richtig schreibst, es würde nix bringen und mir steht es auch gar nicht zu.
      Auch wenn mir die „Stille“, in der ich verharre, manchmal ohrenbetäubend vorkommt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s